meinsunworld.de - 2019
Sie sind hier: Startseite » SUN WORLD » Alleskönner Sonnenbank

Alleskönner Sonnenbank



Auch wenn immer wieder versucht wird, das Gegenteil zu beweisen: Wer regelmäßig auf eine gute Sonnenbank geht, bekommt nicht nur eine attraktive Bräune, sondern tut gleichzeitig etwas für seine Gesundheit. Das wird inzwischen von einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien belegt. Das jüngste Beispiel ist die Untersuchung des Naturheilmediziners und Nierenspezialisten Dr. Rolfdieter Krause vom Universitätsklinikum Benjamin Franklin in Berlin.

Dr. Krause ist von einem innereuropäischen Vergleich ausgegangen: Demnach steigt der Blutdruck der Menschen an, je nördlicher sie leben. Umgekehrt ist in Südeuropa die Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, der Erkrankungen der Blutgefäße und die Zahl der plötzlichen Herztodesfälle deutlich niedriger als im Norden. Eine Erklärung dafür ist die intensivere Sonneneinstrahlung rund um das Mittelmeer. Diesen positiven Effekt des Sonnenlichts hat Dr. Krause auch für das künstliche Sonnenlicht von Sonnenbänken nachgewiesen.

Dazu hat er sowohl junge gesunde Menschen als auch untrainierte und gesundheitlich vorbelastete Mitglieder einer Herzsportgruppe zehn Wochen lang gezielt auf die Sonnenbank geschickt. Das Ergebnis spricht für sich: In beiden Gruppen war die positive Wirkung des künstlichen Sonnenlichts eindeutig messbar. Der Blutdruck der Testpersonen blieb bis zu einem Jahr gesenkt.

Die Wirkung auf den Blutdruck ist aber nur eine der vielfältigen biopositiven Auswirkungen des UV-Lichts auf den menschlichen Organismus. Auch die folgenden Wirkungen sind durch wissenschaftliche Studien belegt:
Die Fließeigenschaft des Blutes wird verbessert. Der Blutdruck und das Herzinfarktrisiko sinken. Der Cholesterinspiegel sinkt. Abbauprodukte von Vitamin D schützen vor Brust- und Dickdarmkrebs. Das UV-Licht kurbelt die Produktion bestimmter Immunzellen an, die im Körper Bakterien und Viren bekämpfen. Auch gegen Hauterkrankungen wird es erfolgreich eingesetzt. UV-Strahlen steigern die Leistungsfähigkeit. Der Ruhe- und Belastungspuls sinkt.