meinsunworld.de - 2019
Sie sind hier: Startseite » TIPPS » Erst Sonne, dann Wasser !

Erst Sonne, dann Wasser !

Besser vor oder nach Sonnenbad im Solarium duschen / baden?

Es ist absolut wichtig, immer zu bedenken, dass man zuerst das Solarium genießt und anschließend das Wasser. Man sollte also keinesfalls vor dem Solarium zum Baden oder Duschen gehen; dies kann negative Folgen für die empfindliche Haut haben. Denn Experten auf dem Gebiet der Dermatologie meinen, dass Flüssigkeiten jedweder Art – also nicht nur Wasser, sondern auch der Schweiß, der beispielsweise in der Sauna entsteht – die Substanzen für den Lichtschutz, die die Haut ganz natürlich bildet, abwaschen kann. Dabei geht es beispielsweise um gewisse Säuren, die dazu beitragen, dass die Haut einen natürlichen Schutzschild gegen Licht und UV-Strahlen bildet. Dieser Schutzschild trägt dazu bei, dass beispielsweise ein Sonnenbrand nicht mehr so einfach entstehen kann.

Man kennt die Idee des Vorbräunens, die tatsächlich funktioniert, weil die Haut durch die UV-Bestrahlung so dick in ihrer Oberfläche wird, dass ein Sonnenbrand so einfach nicht mehr auftreten kann. Je nachdem, wie der eigene Hauttyp beschaffen ist, ist dieser Schutzschild mal mehr, mal weniger dick, aber er wird gebildet. Wasser spült die Substanzen, die eben zu dieser Schutzbildung vonnöten sind, einfach von der Haut hinunter.

Normalerweise ist die Haut so beschaffen, dass natürlich nicht sämtliche dieser Substanzen sofort abgewaschen werden, wenn man vor dem Solarium duschen oder baden sowie in die Sauna geht, allerdings ist es günstiger für den Sonnenanbeter, dies unbedingt zu beachten. Im Nachhinein zu sagen, man hätte damals einiges anders machen sollen, weil nun die Haut mit Krankheiten oder vorzeitiger Alterung geschädigt ist, möchte sicherlich niemand. Wenn die Haut empfindlicher ist, was sie nach dem Duschen, Baden oder Saunen zweifelsohne ist, so kann man auch die Besonnungszeit verkürzen; allerdings folgt daraus, dass die Bräunung und die Entspannung nicht im gewohnten Maße stattfinden werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und die übliche Bräunung und Besonnungszeit genießen möchte, wird mit dem Umgang mit Wasser bis nach der Sonnenbank warten. Im Übrigen gilt es bei anderen Aktivitäten, wie etwa Sport oder sonstige Tätigkeiten, die sich belastend auf den Körper auswirken können, den Spieß umzudrehen: Erst die Tätigkeiten, die anstrengen, dann die Sonnenbank. Natürlich gibt es auch dafür einen guten Grund: Man entspannt sich unter dem Solarium durch die Wärme und die UV-Bestrahlung. Diese Entspannung sollte so lange wie nur irgend möglich anhalten, damit auch die Bräune entsprechend lange vorhält.